Was macht die Jugendarbeit?

Die offene Kinder- und Jugendarbeit Langendorf wurde im Jahr 2004 durch den Familien-Verein "Konfetti" gegründet und ist mittlerweile zu einem fixen Bestandteil Langendorfs geworden. Seit dem 01.01.2020 wird die  Kinder- und Jugendarbeit Langendorf im Mandat vom Verein Altes Spital Solothurn geführt. Mit dem Jugendtreff, auf dem Schulgelände der GESLOR, bietet sie Jugendlichen einen Freiraum, in welchem sie sich verwirklichen und entfalten können.

Beziehungsarbeit, Orientierung an den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen und die Beratung und Unterstützung dieser in allen Lebenssituationen, sind wichtige Pfeiler der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Die Kinder- und Jugendarbeit orientiert sich am Grundprinzip der Partizipation und ist bestrebt Jugendlichen aktive Mitsprache und Mitgestaltung ihres Freiraums zu ermöglichen, um so ihre Autonomie und Selbstbestimmung zu stärken und zu fördern.

 

Die Kinder- und Jugendarbeit richtet sich an alle Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, welche in Langendorf wohnhaft sind und/oder die GESLOR besuchen. 

 


Jugendtreff


Der Jugendtreff bietet einiges. Ausgestattet mit einer Musikanlage, Töggelikasten, Kochmöglichkeiten, Beamer, Playstation und vielem mehr, lädt er dazu ein, Freunde zu treffen, sich zu erholen, zu chillen und aktiv verschiedene Spielmöglichkeiten zu nutzen. Zudem gibt es eine Bar mit Getränke- und Essensverkauf mit jugendgerechten Preisen - es besteht kein Konsumzwang!

 

Da sich der Jugendreff auf dem Schulgelände befindet, ist eine Abgrenzung von Schul- und Treffareal nötig. Zum Jugendtreffareal gehört der westliche Vorplatz des alten Schulhauses (beim Veloständer) und der Weg bis zur Jugendtrefftoilette (östlicher Eingang, mittleres Schulhaus). 



Projekte


Kern der Kinder- und Jugendarbeit bilden Projekte unter partizipativer Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen und selbstlancierte Projekte. Die Kinder- und Jugendarbeit unterstützt und begleitet Kinder und Jugendliche dabei ihre Bedürfnisse und Ideen umzusetzen, um so einen möglichst hohen Wert an Eigeninitiative der Kinder und Jugendlichen zu erreichen. Vieles ist möglich: Ausflüge, Filmabende, Disco, Sportturniere, gemeinsam Kochen, handwerkliche Projekte usw. Gemeinsam mit den Jugendarbeitenden können die Kinder und Jugendlichen ihre Ideen realisieren und erste Erfahrungen bei der Planung, Organisation und Durchführung von Projekten sammeln.

Zudem ist die Kinder- und Jugendarbeit bestrebt bei Bedarf auf aktuelle soziale Themen zu reagieren, entsprechende Projekte zu lancieren und Präventionsarbeit zu leisten.



Jugendinfothek


Der Jugendtreff ist ausgestattet mit einer Jugendinfothek.

Informationsbroschüren zu jugendrelevanten Themen wie Liebe, Sex, Freundschaft, Berufswahl, Freizeit, Konflikte, Sucht, Medien usw. stehen den Jugendlichen zur Verfügung. Die Jugendarbeit steht den Jugendlichen zu Fragen jeglicher Art zur Seite und berät sie gerne. 

Natürlich können sich auch jederzeit Eltern an den  Informationsmaterialien bedienen.




Jugendarbeit unterwegs


Die offene Kinder- und Jugendarbeit bleibt nicht an einem Ort, sondern agiert in den Lebensräumen von Kindern und Jugendlichen. Die Kinder- und Jugendarbeit ist deshalb immer wieder an jugendspezifischen Spots in den drei GESLOR Gemeinden anzutreffen. 



Werkraum


Der Werkraum, ausgestattet mit zwei Werkbänken, Werkzeug und Werkmaterialien, lädt dazu ein Projektideen umzusetzen, Neues kennenzulernen, sich kreativ auszuleben und Kompetenzen zu stärken.

Der Werkraum soll Jugendlichen die Möglichkeit bieten verschiedenste Materialien und Werkzeuge kennenzulernen und damit zu experimentieren und Talente zu entdecken. Ohne Leistungsdruck sollen eigene Ideen eingebracht und umgesetzt werden. Die Jugendarbeit steht dabei begleitend zur Seite und unterstützt die Jugendlichen in der Entwicklung und Durchführung von Projekten.